Johanna Friesenhahn (geb. Hein) M.A.

Seit 31. Oktober 2014 nicht mehr am Institut tätig

Wichtigste berufliche Stationen

Seit 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitseinheit Weiterbildung und Beratung und Studiengangbetreuerin des Masterstudiengangs Beratungswissenschaft

Zusatzstudium Praxisschwerpunkt Organisations- und Personalentwicklung am Institut für Soziologie der Universität Heidelberg, 2011

Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Universität Heidelberg, Abschluss Magister 2011

2009-2011 studentische Mitarbeiterin in der Abteilung „learning and talent management“ der SAP AG, Begleitung der Einführung eines internen Coaching-Pools

Arbeitsschwerpunkte

  • Personenbezogene Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung
  • Organisationsinternes Coaching als Instrument der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Wirkprinzipien und Evaluation von Coaching

Lehre

BA Modul 6: Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung
Beratung als pädagogische Handlungsform

Vorträge

(In)direkte Effekte von Coaching - doppeltes Potenzial für Organisationen. Coaching meets Research ... Praxisfelder im Fokus. 2. Internationaler Coaching-Forschungskongress im deutschsprachigen Raum. Basel, Schweiz, 5.-6. Juni 2012

Effectiveness of Coaching Considering the Generic Principles. International Conference: Vocational Designing and Career Counseling. Padua, Italien, 12-14th July 2011

Publikationen

Hein, Johanna (im Druck): Analyse (in)direkter Effekte von Coaching anhand der generischen Prinzipien - eine empirische Fallstudie. In: Schiersmann, Christiane/Thiel, Heinz-Ulrich (Hrsg.): Beratung als Förderung von Selbstorganisationsprozessen - Empirische Studien zur Beratung von Personen und Organisationen auf der Basis der Synergetik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht

Promotionsvorhaben

Arbeitstitel: Durch Synchronisation zur Synergie im Coaching

Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 26.02.2016
zum Seitenanfang/up