Übergreifende Kompetenzen

Übergreifende Kompetenzen (ÜK) bezeichnen Schlüsselkompetenzen und Zusatzqualifikationen, die über das fachliche Wissen hinausgehen. Sie umfassen insbesondere die Vermittlungskompetenz (Rhetorik, Präsentation, Moderation, Didaktik, Sprecherziehung etc.), interkulturelle Fähigkeiten, den Erwerb von interdisziplinärem Wissen sowie die Aneignung von Fremdsprachenkenntnissen und berufspraktischen Erfahrungen (vgl. Prüfungsordnung/Mitteilungsblatt des Rektors vom 24. Juni 2008, S. 471).

  • Im Hauptfach Bildungswissenschaft sind im Modul Übergreifende Kompetenzen einschließlich 10 CP zu absolvieren, um eine Zulassung zur Bachelor-Arbeit zu erlangen.
  • Wahlmodule zu Übergreifenden Kompetenzen (Projektmanagement, E-Learning, Schlüsselkompetenzen für ein nachhaltiges Studium, Vor- und Nachbereitung der Praktikumsphase, Aufbau von Forschungskompetenz, Vorbereitung auf das Berufsleben) werden studienbegleitend ab dem ersten Semester empfohlen.

Anlaufstellen für den Erwerb von ÜK:

  • Institut für Bildungswissenschaft (IBW)
  • Career Service, Abteilung 2.3 Zentrale Studienberatung
  • Career Service, Abteilung 2.4 Schlüsselkompetenzen & Hochschuldidaktik
  • Interdisziplinärer Pool der geisteswissenschaftlichen Fakultäten:
    http://lsf.uni-heidelberg.de/qisserver/rds?state=user&type=0
    → Veranstaltungssuche → Übergreifende Kompetenzen)
  • Vorlesungsverzeichnisse anderer Fächer

Die Beratung und Anerkennung von Leistungen im Bereich der Überfachlichen Kompetenzen erfolgt durch die ÜK-Modulverantwortliche.
Die Sprechstunde findet während der Vorlesungszeit immer mittwochs von 12 bis 13 Uhr statt.
Leona Sprotte: sprotte@ibw.uni-heidelberg.de

Eine Beschreibung der Möglichkeiten zum Erwerb von LP im Bereich der Übergreifenden Kompetenzen liegt in der Prüfungsordnung/dem Modulhandbuch der Universität Heidelberg für den Bachelor-Studiengang Bildungswissenschaft vor.

 

Handreichung zum Erwerb von ÜK

Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 05.03.2017
zum Seitenanfang/up